Greichenlandhilfe_Logo_front

Download Flyer

Flyer_Bild

Spendenkonto Deutschland: (neu)

Raiffeisen-Volksbank, Neuburg

Griechenland Hilfe, die ankommt e.V.

IBAN: DE33 7216 9756 0000 9587 00
BIC: GENODEF1ND2

Hilfsaktion für besonders bedürftige Familien

Griechenland Hilfe, die ankommt e.V.

Direkte Hilfe ohne große Formalitäten

Aktuelles:
Vierter Infobrief des Vereines Griechenland Hilfe die ankommt e.V.
 

Damit wir Ihnen automatisch unseren Infobrief oder eine Spendenquittung
zukommen lassen können, bitten wir Sie unser Kontaktformular zu nutzen.

Kontaktutton_kl

Spendenkonto Deutschland: (neu)

Raiffeisen-Volksbank, Neuburg
Griechenland Hilfe, die ankommt e.V.
IBAN: DE33 7216 9756 0000 9587 00
BIC: GENODEF1ND2

Wir, der Freundeskreis Alexandros Jazakis, haben letztes Jahr den Verein "Griechenland Hilfe, die ankommt" e.V. gegründet, um in Deutschland steuerlich wirksame Spendenquittungen ausstellen zu können. 
Mit dem Bescheid vom Finanzamt Nürnberg vom 19. Januar 2016, Steuernummer: 241/108/81556
wird uns die Gemeinnützigkeit bestätigt.

Bitte verwenden Sie in Zukunft obiges Konto, damit wir am Ende des Jahres eine Spendenquittung ausstellen können.  Dafür benötigen wir Ihre postalische Adresse, für den Versand der Info-Briefe auch Ihre Mail-Adresse.

Ganz herzlichen Dank!

Rainer Dietz

Alexandros Jazakis wie alles entstand:

Ich sah hier vor Ort, dass all die Hilfsgelder, die von der EU nach Griechenland fließen, nicht den bedürftigen Familien zukommen, sondern eigentlich nur den Banken. Diese Familien fallen, wenn sie arbeitslos sind, durch alle Netze. Das Kindergeld wird gestrichen, die Renten werden heruntergesetzt. Da dachte ich mir, wir brauchen eine direkte Hilfe ohne große Formalitäten. Da ich hier seit 21 Jahren als Makler tätig bin, habe ich als erstes meine Kunden angeschrieben, dann auch meine alten Freunde in Deutschland. Es gab sowohl hier als auch da große Resonanz.
Am Anfang war es sehr schwer, hilfsbedürftige Familien zu finden, weil die Familien einfach zu stolz waren.
Nach der Veröffentlichung eines Berichts in einer Lokalzeitung haben sich dann aber Leute gemeldet.
Ich schaue mir die Familienverhältnisse genau an.
Manche von ihnen können z. B. den Eigenaufschlag bei Medikamenten nicht bezahlen.
Wir geben jeder Familie einen kleinen finanziellen Zuschuss von 50 Euro und – je nachdem – auch Gutscheine für den Einkauf in Supermärkten. Wir kaufen diese Gutscheine und verteilen diese dann. Bargeld geben wir ganz bewusst nur 50 Euro, das soll ja nur eine zusätzliche Hilfe sein, keine Rente oder so etwas.