Mit EU-Hilfspaketen werden hauptsächlich Kredite getilgt und Banken gerettet.In Griechenland ist jeder Vierte arbeitslos. Ein Jahr zahlt der Staat Arbeitslosenhilfe. Danach ist Schluss. Gnadenlos. Der Staat hat einfach kein Geld. Sozialhilfe gibt es nicht. Mit dem Geld unseres Vereins wird Erste Hilfe geleistet – direkt für die Menschen dort.Hier bringen wir zusammen, was Griechenland im Überfluss hat: tolles Klima, fruchtbare Böden und jede Menge Leute, die arbeiten wollen – und schon bewegt sich was. Und so hat es Alexandros Jazakis in Aigion bei Patras auf dem Peloponnes gemacht: 4000 Quadratmeter Gemüseacker. Er nennt es seine "Farm der Solidarität".Als „Hilfe zur Selbsthilfe" wird von den Familien Gemüse und Obst zur Eigenversorgung angebaut. Das erforderliche Pflanzgut und Düngemittel wird von Spenden gekauft.Die Farm entwickelt sich prächtig im Laufe der Jahre und wir betreiben den Garten zur Produktion von Gemüse immer perfekter. Janni, (genannt "der Butler"), ein sehr engagierter Mann, der selbst- und kostenlos überall im Projekt hilft, übernimmt die Organisation. Er teilt die Arbeitsgruppen ein und plant die Anbauflächen für das Gemüse.Wir fangen jetzt an, unsere traditionellen Anbaumethoden zu optimieren: Trotz der Hitze im Sommer haben wir einen Kompost gelegt. Hier müssen wir experimentieren, da normalerweise alles Grün sofort trocknet, eine Brandgefahr darstellt und im Herbst und Frühjahr traditionell verbrannt wird. Jetzt werden wir den Kompost feucht halten und lernen.
März 2018
Die Folie des im letzten Jahr selbst gebauten Tomatenhauses wird wieder verwendet.
Februar 2018

Schafsmist als biologischer Dünger wird auf den Feldern verteil.
Alle packen mit an.
Einige Bilder aus dem Jahr 2017
November 2017
Winter Ernte
Auch die Kleinsten helfen mit!

Frisches Gemüse auch noch
im Winter
Sommer Ernte
Gemeinsam wird gearbeitet,
die Ernte wird geteilt.
Projekte
Spendenkonto Deutschland:Raiffeisen-Volksbank, Neuburg
Griechenland Hilfe, die ankommt e.V.
IBAN: DE33 7216 9756 0000 9587 00
BIC: GENODEF1ND2
Farm der Solidarität
13. April 2018
Unsere Farmarbeiter stellen sich vor:

Auf seinem Traktor (heuer neu in hellblau und weiss gestrichen) nimmt Niko unsere neue Fräse immer mit nach Hause.
20. Juni 2018

Es findet hier eine erfreuliche Entwicklung statt:

Unsere Farmarbeiter haben es gelernt, kleine Setzlinge aus Samen zu ziehen. In einem Treibhaus werden die Samen in Styropor-Boxen ausgesät und dann in kleine, gebrauchte, Plastiktöpfchen gesetzt.
Die so gezogenen kleinen Pflänzchen werden dann gemeinsam in die Erde gebracht.

Die Erfolge unserer Farmarbeiter werden immer besser.
New text box
New text box
New text box
Jeden Tage wird eine Anwesenheitsliste ausgefüllt.