4. Dezember 2017

Soeben erhalte ich 2 neue Bilder von unserer Farm:

es wird geerntet und weiter gepflanzt, um über den Winter auch Gemüse zu haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die ersten Arbeitswochen unserer 2 Frauen im Behinderten-Heim sind erfolgreich vorbei.

Wir machen weiter!

 

Zu Weihnachten zahlen wir unseren Familien eine etwas höhere Unterstützung aus.

Diese Tradition hat noch Alexandros eingeführt, um etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Das gleiche wollen wir auch kommende Ostern 2018 machen, wenn es der Kontostand erlaubt.

 

2 neue Paten können wir begrüßen.

Wir freuen uns ganz sehr über die neuen Verbindungen, die wir knüpfen können.

 

Ab Januar müssen wir unsere Deutsch-Lehrerin aus dem Spenden-Budget begleichen.

Das bisherige Sponsoring läuft im Dezember aus.

Vielleicht findet sich ja unter unseren Unterstützern jemand, der, gerne auch in Teilbeträgen,

zur Entlohnung der Lehrerin beiträgt.

 

25. November 2017

Es tut sich was mit der Beschäftigung unserer arbeitslosen Frauen im Behindertenheim!

Zunächst fangen unsere Frau G. und Frau A. im Behindertenheim an zu arbeiten.

Am Montag und am Mittwoch ist die Frau G. und Dienstag und Donnerstag die Frau A. jeweils von 10 - 13 Uhr in der Küche und beim Putzen beschäftigt.

Wir haben auch mit den Damen über das Verhalten gegenüber den "besonderen Kindern " gesprochen.

Sie werden dem Stammpersonal sicher gut helfen!

Jetzt wären Paten schön, die diese Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen wollen. :-)

 

22. November 2017

Wir planen den Einsatz von arbeitslosen Frauen aus unserem Programm als Hilfskräfte im Behinderten Heim in Aigio. 

Das entspricht unserem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe", daher bekommen diese Frauen auch eine kleine zusätzliche monatliche Zuwendung.  (Für diese Zuwendung hoffen wir, Spenden einzuwerben. Bitte bei mir melden, Danke)

 

Die erste Reaktion der Mitarbeiter des Heimes auf unser Angebot war sehr positiv.

 

Von einer österreichischen Ergotherapeutin bekam ich das Angebot, Ihre Tochter mit Mitarbeiterinnen kostenlos zu uns zu schicken und so deren Jahresurlaub der Schulung und Mitarbeit im Behindertenheim zu widmen.  Rollstuhl und Stehhilfen etc. werden mitgebracht.  Dieses Angebot der Schulung der Mitarbeiter in Ergotherapie und pädiatrische Ergotherapie wurde begeistert angenommen!

 

Jetzt planen wir weiter.

 

-----

 

Die Unwetter (Überflutungen) haben unsere Region Gott sei Dank nicht betroffen.

Die griechische Post machte das Angebot, Pakete für die Betroffenen der Unwetter kostenlos zu transportieren. Davon machten auch wir Gebrauch und Frau Tsema mit ihren Helferinnen packten 2 Pakete mit Kleidern aus unserem reichen Bestand.

 

-----

 

Ein Brief erreichte mich:

"da mich vor einigen Tagen eine Reportage aus Griechenland sehr betroffen gemacht hat würde ich

selbst gehäkelte + gestrickte Kinderkleidung , Mützen + Schals für Erwachsene abgeben wollen."

 

Das Paket kam gut und rechtzeitig an.

-----

 

Eine Patin schickt "ihrem Kind" ein Weihnachtspäckchen:

"Lieber Herr Dietz, soeben hab ich das Päckchen an Ihre Adresse geschickt. Ich hoffe es kommt rechtzeitig bei Ihnen an. Ich habe es doppelt eingepackt. Wenn Sie die erste Schicht Packpapier lösen, kommt der Name unseres Patenkindes G. D. zum Vorschein.

Ihnen weiterhin alles Gute und danke, dass Sie "dran bleiben".

Herzliche Grüße aus Heidelberg

D. B."

 

-----

 

Einen großen Erfolg verdanken wir dem Kontakt zum griechischen Verein „Das Lächeln des Kindes". (https://www.hamogelo.gr oder https://en.wikipedia.org/wiki/The_Smile_of_the _Child )

der in ganz Griechenland auch Kinderheime und Waisenhäuser betreibt.

(Auch in Nürnbergs Partner Stadt Kavala wird ein Heim von ihnen betrieben.)

 

Dieser bekannte Verein erhält so viele Sachspenden, dass er diese gerne an vertrauenswürdige Partner-Organisationen weitergibt.  Auf diese Weise gelangt dann neue Ware zu uns, die von Firmen zum Beispiel bei Kollektionswechsel abgegeben werden.  Ich erwähne nur eine ganze Reihe von bunten Gummistiefeln, Lauf-Lern-Gerät oder Kinderkleidung, alle noch mit dem Original-Label versehen. So kommt öfters ein Mercedes Sprinter voll mit Kartons bei uns vorbei.

 

Einen Nebenraum haben wir mit hohen Regalen versehen, die jetzt immer prall gefüllt sind. 

 

Nachhilfe, Deutsch-Schule:

 

Vielen herzlichen Dank an Herrn Hartwig B., der die Kosten für die Schulbücher übernommen hat.  Sofia hat mit dem Schulverlag Hueber Hellas (http://www.karabatos.gr) verhandelt und 40% Rabatt erhalten, als Anerkennung unserer Arbeit! Vielen Dank daher auch an den Verlag für seine Unterstützung unserer Arbeit!

Wir haben jetzt 16 Schülerinnen und Schüler in 3 Klassen.

Das Bücherset pro Schüler besteht immer aus einem Lehrbuch, einer Audio CD, die konstant bleiben, und einem Arbeitsbuch, das jährlich neu erscheint.

 

Beschreibung: Schüler nur Bücher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beschreibung: Schüler Bücher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch die Spende von 3 Laptops haben wir eine weitere Verbesserung erreicht.

Sehr hilfreich ist die Möglichkeit nun online-Übungen im Internet auszufüllen.

Der gelegentliche Wechsel des Unterrichtsmediums fördert doch den Spaß am Lernen!

 

Beschreibung: Schüler Laptop

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Farm der Solidarität:

 

Es ist Zeit der Ernte.

Zum Verzehr nicht geeignete Produkte werden von Familien mit nach Hause genommen um Hühner zu füttern.

 

------

Wir spendeten einer Familie die Schulausstattung:

Die Forderung der Lehrer, Hefte und Stifte für die Schule zu kaufen ist für unsere Familien unbezahlbar.

Sie sollten mal sehen, wie sich die 3 Kinder vom Dimitris gefreut haben, als wir Ihnen die lange ersehnten Hefte brachten. Vom Lehrer ermahnt und nach den Heften und Stiften gefragt, schämten sie sich, arm zu sein. 
Hier zahlten wir die Schulausstattung. (78€)  

 

Beschreibung: Hefte Dimitris

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31. August 2017

 

Auf den größten Flughäfen Griechenlands sind im Juli 5,7 % mehr Touristen als im Vergleichszeitraum 2016 gelandet.

 

Besucherrekord türkischer Touristen auf den Inseln der Ägäis.

 

Zahl der gemeldeten Schwarzbauten übersteigt Millionengrenze

Die griechischen Bürger haben seit Inkrafttreten des ersten Gesetzes zur „Legalisierung“ von Schwarzbauten im Jahr 2011 mehr als eine Million Immobilien zur nachträglichen Baugenehmigung angemeldet.

In die Staatskasse flossen dadurch Einnahmen von fast zwei Milliarden Euro für die Ausstellung der nachträglichen Baugenehmigung.

Die schlimmsten Bausünden werden natürlich nicht gemeldet, weil sie sich auch nach diesem Gesetz überhaupt nicht legalisieren lassen:

Wer zum Beispiel im Wald, in einer archäologischen Zone oder am Strand gebaut hat, bleibt illegal.

Außerdem können nach dem 28. Juli 2011 illegal errichtete Bauten grundsätzlich nicht legalisiert werden.

 

Sofia hat mir berichtet:

 

"Die Paletten mit Vitaminen und hochkalorischer Protein-Nahrung sind da!

Unsere zwei an Krebs erkrankte Frauen können für lange Zeit mit Zusatznahrung versorgt werden.

 

Jetzt ist unser Laden wieder voll mit Kleidung:

Gestern war, nach Absprache mit Tsema, der Verein "Chamogelo tou paidiou" (private Organisation für Kinderheime),

die auch eines hier in Egio haben, mit einem kleinen Van da und hat auch Kinderkleidung vorbeigebracht!

Ebenso haben auch viele Griechen jede Menge Sachen vorbei gebracht und jetzt steht der Laden voll."

 

Wir wollen unser Spendengeld in Griechenland ausgeben und haben deshalb hier vor Ort einen Schrank gekauft. 

Janni hat ihn aufgebaut und jetzt steht er, 3,50 Meter lang, im Nebenraum....und ist schon wieder zu klein.

 

(Da es in Griechenland grundsätzlich dasselbe zu kaufen gibt wie in Deutschland, wollen wir auch den Einzelhandel hier in Griechenland unterstützen und von Importen aus Deutschland möglichst absehen.  (Geschenkpakete natürlich ausgenommen!)

Nebenbei sparen wir uns die Transportkosten und geben das Geld lieber unseren Bedürftigen.)

 

Ich zitiere einen ganz lieben Brief von Sofia:

 

"Guten Morgen Herr B.,

 

ich möchte Sie über den Stand der Sachen bezüglich des Kinderfahrrades informieren. 

 

Der Versand des Fahrrades wäre von Aigio aus etwas schwer gewesen. Erstens wäre es zu teuer gewesen, es nach M. zu schicken, zweitens wäre ich mir nicht sicher in welchen Zustand es angekommen wäre. Aus diesem Grunde habe ich mich entschieden, dass Papa P. mit Tochter M. zusammen sich in ihrer Gegend eins aussuchen sollen. So hatte die Kleine auch die Gelegenheit gehabt, sich eins nach ihrem Gefallen auszusuchen. Die Preislage ist sowieso fast überall gleich.

 

So wurde es auch gemacht, danach habe ich mit dem Händler gesprochen, die Überweisung gestern veranlasst, und heute kann das Radl abgeholt werden.

 

Der Gesamtbetrag mit Pumpe und Flickzeug lautet: 120€. Sobald ich die Quittung und die Fotos von M. auf dem Radl erhalte, werde ich sie Ihnen umgehend zusenden.

 

Die Eltern haben mir erzählt, dass sich M. und ihre Schwester Z. riesig gefreut haben.

Sie waren wirklich glücklich.

Ich soll Ihnen von Herzen danken und möge Gott Ihnen Gesundheit schenken.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Sofia Andrioti"

 

24. August 2017

Bitte Briefe und Päckchen für die Patenfamilien direkt an unseren Laden schicken.

                  YPOSTIRIXI APORON IOKOGEiON

                  Sofia Andrioti

                  GR 25100 Aigio,

                  Panajotopoulou 21

                          Tel 6973884378

Bitte fügen Sie den Namen Sofia Andrioti hinzu, dann kann sie das Päckchen von der Post abholen.

(da Alexandros Jazakis gestorben ist, haben wir Schwierigkeiten, das Paket zu bekommen, wenn sein Namen auf dem Päckchen steht.)

Bitte zusätzlich den eigentlichen Empfänger auf dem Adressfeld  deutlich nennen.

Sonst wird der Inhalt von uns als allgemeine Spende behandelt. 

Auch ein kleiner Brief innen hilft eine korrekte Zustellung zu ermöglichen. 

Das alles natürlich nur, wenn die Adresse der Familie nicht bekannt ist.

__________

Ein Telefonanruf kündigt eine Sendung von 65 Kilogramm Vitamine und Mineralien für die 2 krebskranken alleinerziehenden Frauen mit Kindern an.  Wir bedanken uns ganz herzlich im Namen unserer Bedürftigen bei der Firma Nutrilo GmbH ( www.nutrilo.de) , deren Produkte Frau Dipl.-Ökotrophologin P. als Spende versenden darf. Gerne will ich erwähnen, dass im Hintergrund auch immer viele Kollegen beteiligt sind, zum einen die (mittlerweile ca. 8) Paletten an verschiedenster Sachspenden zusammenzutragen, als auch Kollegen, welche mithelfen die Paletten zu packen. Auch haben sich die Kollegen bemüht, eine Spedition als Sponsor für den Transport zu finden. (Spedition Dachser)
__________

Mittlerweile sind alle August-Unterstützungs-Gelder ausgezahlt. (Sofia zusammen mit Tsema)

__________

Tsema und Janni sind nach Patras gefahren, um das bestellte Regal abzuholen.  Wir wollen die gespendeten Kleider ordentlich lagern, in Sommer und Winter-Kleidung getrennt.  Im Moment ist die Kleidung in Plastiksäcken verpackt, das tut der Kleidung nicht gut und übersichtlich ist es auch nicht.

__________

Eine Familie ist nach Monastraki in der Nähe der Insel Levkas gezogen.  Sie haben das Häuschen der Großmutter geerbt. Jetzt können sie sich die Miete sparen. Auch hat dort der Familienvater die Möglichkeit, als Tagelöhner bei der Autobahngesellschaft zu arbeiten. (90-100€/Woche!).  Die langjährige Patenschaft der Familie K.-H. B. mit den Töchtern M. und Z. bleibt natürlich bestehen.  Sofia war gerade in 4 Geschäften, um ein passendes Kinderfahrrad als Geschenk von der Patenfamilie an die 3,5 jährige M. zu besorgen (in rosa!).  Unser Verein wird auch diese Patenschaft weiter begleiten. 

20. August 2017

Vom 4. August bis zum 11. August war ich in Aigio um nun zum 4. Mal das Monatsgeld zusammen mit Sofia auszuzahlen.

Wir beide lernen dadurch unsere Familien immer besser kennen.  Jeder Bedürftige, der an den 3 Tagen (Montag, Dienstag und Donnerstag) um sein Geld anstand, erzählte uns seine Geschichte.

So kamen 2 krebskranke Frauen völlig abgemagert bei uns an.  Beide haben 2 Kinder, die, laut Auskunft von Sofia, alle im Deutsch-Unterricht bei uns sind.  Beide Frauen sagten, ihnen wurde im Krankenhaus gesagt, wenn sie noch 4 Kilo abnehmen, dann müssten Sie künstlich ernährt werden.  Die Krebstherapie erzeugt ein derartiges Erbrechen bei beiden Frauen, dass nur kleinste Mengen Nahrung auf einmal gegessen werden können. 

Auf mein Telefonat nach Deutschland hin, erklärte sich Frau P. , die bei der Firma Nutrilo als Ökotrophologin beschäftigt ist, spontan bereit, bei ihrem Chef um eine Spende nachzufragen.  Schon nach einem Tag bekam ich die Zusage, dass 40 Kilogramm an Vitamin-Präparaten per Spedition zu uns unterwegs sind.  Ich bin sprachlos! Danke!

Um die Zeit bis zur Lieferung zu überbrücken, besorgte ich bei der Apotheke gegenüber unserem Laden einige Flasche F. als Proteinquelle.

Aus Sparsamkeitsgründen ernähren sich die Familien fast ausschließlich von Nudeln mit Tomatensoße, püriert.

Jetzt werden wir im Laden H-Milch zur Verfügung stellen, da selbst diese für unsere Familien zu teuer ist.  Jetzt können die gespendeten Vitaminpulver mit Milch angerührt werden.

Wir haben beschlossen, diese 2 Frauen vorerst für 3 Monate mit hochkalorischer und proteinhaltiger Flüssig-Nahrung zu versorgen

Die Versorgung mit Milch steht selbstverständlich allen Bedürftigen aus unserem Programm offen.

Wir nahmen 3 neue bedürftige Familien in unser Programm auf:

Ein Mann mit Familie, der zuletzt als selbständiger Bienenzüchter versuchte seine Familie zu ernähren, verlor infolge einer Virusinfektion alle seine Bienenvölker.  Er bewarb sich um Aufnahme, bittet um Hilfe, egal wie viel, und will gerne auch auf unserer Farm mitarbeiten, da er Gärtner gelernt hatte.  Jetzt geben wir ihm die Möglichkeit, sich in unsere Farm-Gemeinschaft einzufügen und so etwas zur Versorgung seiner Familie beizutragen.

Eine alleinerziehende Frau, circa 40 Jahre alt, kommt nach dem 4. Schlaganfall zu uns.  Sie bittet um Hilfe, auch für ihre Kinder, da sie nur mehr schwer sprechen kann.  Jetzt überlegen wir, in wieweit wir allgemeine Hausaufgabenbetreuung wieder anbieten. 

Einer weiteren Frau, die schon seit einem Jahr auf Hilfe wartet, können wir jetzt zumindest mit einem kleinen Betrag helfen. 

 

Gleich am 7. August haben Janni und ich eine neue Fräse gekauft.

Die Firma "Candia" war mir unbekannt.

Sie ist eine traditionsreiche griechische Firma, die landwirtschaftliches Gerät sehr gute Qualität herstellt. 

Getreu unserem Motto, "Griechenland Hilfe, die ankommt", haben wir uns für ein Produkt entschieden, das in Griechenland hergestellt wurde.

Die ersten Testläufe waren sehr erfolgversprechend.

Am Abend nimmt Janni die neue Fräse zu sich nach Hause.

___________________________________________________________

Durch Spender besitzen wir jetzt 3 gebrauchte Laptops, die alle WLAN fähig sind.

Die griechische Schulbehörde bietet online-Übungen auch für die deutsche Sprache an.

Diese können wir somit auch nutzen.

Weitere 3 Laptops wären schön, dann hat jeder einen zur Verfügung.

 

____________________________________________________________

Mit der Bestellung der Schulbücher warten wir noch.  Wir haben alleine in dieser ersten August Woche 6 Neuanmeldungen für unsere Deutsch-Nachhilfe erhalten.

Es handelt sich bei den Büchern immer um ein Lehrbuch sowie eine CD, die beide für mehrere Jahre gelten, und ein Arbeitsbuch, das jedes Jahr neu gekauft werden muss.  Wir haben einen Spender für die Schulbücher, da es aber jetzt doch mehr Schüler werden, wäre eine weitere Hilfe für die einmalige Ausgabe sehr schön.

 

____________________________________________________________

Nach unserer Bürozeit sind Sofia und ich zu einer ansässigen Schweizerin in die Berge gefahren, die Kleider gesammelt hatte.  Wir haben meinen VW Bus voll mit Kartons zum Laden geschafft.  Die Spenderin ist froh, jetzt eine Adresse zu haben, bei der sie sich sicher sein kann, dass die Kleider in gute Hände gelangen.

 

 

Herr Lasse S. hat uns am Dienstag mit seinem Sohn besucht um seinem Patenkind "Hallo" zu sagen.  Gemeinsam haben wir danach am Strand ein Bad genossen.

 

3. August 2017

Wir haben anlässlich des Todes von Alexandros eine Fülle von berührenden Mails bekommen.

Sie zeigen alle, wie beliebt Alexandros bei den Menschen war und wie sehr sein Lebenswerk

geachtet wird.  Und alle sprechen sich dafür aus, dass dieses weitergeführt wird.

 

Daher fliege ich morgen, 4. August 2017 für eine Woche nach Aigio.

 

Wir werden die monatliche Unterstützung auszahlen und so das Programm von Alexandros weiterführen.

Ich werde mich auch nach Neuigkeiten vor Ort erkundigen.

 

Unsere Boden-Fräse von der Farm ist leider endgültig kaputt gegangen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusammen mit Janni werde ich eine neue kaufen, da wir unsere "Farm der Solidarität"

noch lange weiterführen müssen.

 

Wir werden uns auch überlegen, wie wir den Schulbedarf für das neue Schuljahr besorgen können.

Hierbei wollen wir den Einzelhandel vor Ort unterstützen, sodass wir dieses Mal von einem Versand aus

Deutschland absehen wollen.

 

Nach der Rückkunft melde ich mich wieder.

 

25. Juli 2017

Der Rundbrief Nummer 7 steht jetzt online.

Zu unserem allergrößten Bedauern ist Alexandros am 14. Juli 2017 gestorben.

Wir haben Alexandros am 15. Juli 2017 in Aigio beerdigt. 

Als Grieche liegt er nun in seiner geliebten Griechischen Erde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch auf dem Friedhof von den Trauernden darauf angesprochen, gaben wir das Versprechen, seinem geliebten Griechenland und seinen hart getroffenen Griechen auch weiterhin zu helfen.

Kleiderladen, Schule und Farm werden von uns in seinem Sinne weitergeführt.

Wir können ihn nicht ersetzen, aber wir arbeiten mit all unserer Kraft daran, ihn in seinem Werk weiterleben zu lassen.

Seine Ideen und seine Herzensangelegenheiten werden wir weitertragen!  Versprochen!

Bitte bleiben Sie uns und Ihm treu und ermöglichen es uns so, unser Versprechen seinen Bedürftigen gegenüber auch zu halten. 

11. Juli 2017

Immer Dienstag wird geerntet. Auf der Farm werden wir von den FarmarbeiterInnen herzlich empfangen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Frau Marion und ich sind während unseres Urlaubs während der Öffnungszeiten des Ladens anwesend und nehmen dabei auch die Auszahlung der Juli-Unterstützung vor.  Dabei lernen wir unsere Bedürftigen immer besser kennen.

Allein am 10. Juli 2017 kamen 6 griechische Mitbürger und ein Pope vorbei, jeweils bepackt mit Tüten voll mit Kleidung, Schuhen, Schulranzen und Windeln.

Öffnungszeiten unseres Ladens: Montag, Dienstag und Donnerstag, jeweils von 10:00 bis 13:00.  Gerne können Sie einfach vorbeikommen.

Bitte Briefe und Päckchen für die Patenfamilien direkt an unseren Laden schicken. Bitte den eigentlichen Empfänger auf dem Adressfeld deutlich nennen. Sonst wird der Inhalt als allgemeine Spende behandelt.  Auch ein kleiner Brief innen hilft eine korrekte Zustellung zu ermöglichen.  Das alles natürlich nur, wenn die Adresse der Familie nicht bekannt ist.

YPOSTIRIXI APORON IOKOGEiON

GR 25100 Aigio, Panajotopoulou 21

18. Juni 2017

In Kürze besteht die Möglichkeit, Antworten auf häufig gestellte Fragen hier auf unserer Internet-Seite zu bekommen. (FAQ)

Der Rundbrief Nummer 6 steht jetzt online.

Frau Dr. M.-K. veranstaltet zu Ihrem Geburtstag ein Konzert. Die Einnahmen werden zu Gunsten unseres Projektes gespendet.  Vielen herzlichen Dank für diese großzügige Geste!

Zur Zeit werden in Griechenland Kinderkleider benötigt. Sommer und Herbstkleidung.

Vom 26.6. bis 15.7. verabschiede ich mich in den Urlaub nach Aigio.  Danach melde ich mich wieder mit Neuigkeiten.

Viele Grüße  Rainer Dietz

8. Juni 2017

Ein berührender Brief erreicht mich von Herrn Dr. K.

Er flog nach Griechenland um unser Projekt und auch seine Familie zu besuchen.

Dabei bezahlte er für die Farmarbeiter und deren Familien ein Essen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So erzeugt die Farm neben Nahrung ein bisschen Lebensfreude auch für die Familien und Kinder.

 

Eine abschließende gemeinsame Autofahrt in die Berge rundete das Besuchsprogramm ab. 

Danke für das tolle Engagement!

 

8. Juni 2017

Super! Wasserqualität Nach einer Untersuchung von mehr als 9.000 Wasserproben von Stränden in Griechenland, sind die griechischen Strände auf dem 3. Platz von 30 untersuchten Ländern! Davor stehen lediglich Luxemburg und Malta/Zypern auf dem 2. Platz

 

Die Peloponnes ist eine sehr attraktive, aber unbekannte Region in Griechenland (Lonely Planet)

 

2. Mai 2017

Welche Freude!

Ein Stammtisch aus Altötting, ein alter Freund von Alexandros aus vergangenen Tagen und weitere Unterstützer unseres Projektes haben die Arbeiter/innen der Farm zu einem verspäteten Osteressen eingeladen.  Janni, der Butler, organisierte das Fest. 
Alle Familien kamen mit ihren Kindern und hatten so die Möglichkeit zusammen zu sitzen, zu erzählen und natürlich auch zu essen. 

Uns erreichte ein vielstimmiges Danke Schön an ihre deutschen Freunde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alexandros ließ es sich nicht nehmen, am Fest teilzunehmen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Ich erwähne der Vollständigkeit wegen, dass das Essen nicht vom allgemeinen Spenden-Budget bestritten wurde, sondern ausdrücklich eine Einladung der deutschen Freunde war und von diesen getrennt bezahlt wurde.)

 

 

zurück nach oben